Sehnsucht eines Sterbenden

Was wünscht jemand, der dem Tod nahe ist?
Hat er den Mut zu sagen, was er gerne sagen möchte?
Hat ein Sterbender vielleicht sogar Wünsche, die er nicht zu äußern wagt, oder Wünsche, die er vielleicht nicht mehr mitteilen kann?

Der Autor hat es selbst erlebt, als es so aussah, als hätte er keine Überlebenschance. Er beschreibt, wie es ihm mit seinen Wünschen und Sehnsüchten ergangen ist.

Des Weiteren finden sich in diesem Buch praktische Hilfen in der Form von Gebeten für jemanden, der im Sterben liegt, und auch für Menschen, die schon verstorben sind.
Eine Ahnentafel im Anhang bietet Platz für eigene Eintragungen.

Ein Buch, das von einem Betroffenen geschrieben wurde und uns Trost und Hilfe geben will.

 

 

Leseprobe

Als ich ein paar Stunden später alleine und von allen schon verlassen in einem Zimmer lag war es mir ein Bedürfnis allen Menschen zu vergeben. Dies fiel mir sehr leicht zu sagen: „Egal was Du mir angetan hast, ich vergebe Dir, ich mag Dich so wie Du bist." Es wäre sehr schön für mich gewesen, wenn ich dies auch jedem persönlich hätte sagen können. Jedenfalls wurde der schon vorhandene innere Frieden dadurch noch mehr gefestigt.
Vergebung schenkt dem Vergebenden Frieden, Sanftmut und Gelassenheit. Ja, ich bin überzeugt, dass auch im allgemeinen Alltag eines Menschen, die Vergebung eine -wenn nicht sogar die wesentlichste- Handlung ist, um eine hohe Lebensqualität zu haben. Menschen die nicht vergeben, bauen um sich Mauern auf, ja sie leben in einem selbst errichteten Gefängnis. In dieser Phase meiner Erfahrungen wollte ich meine selbst errichteten Mauern nieder reissen, was mir auch sehr leicht gelang, da es nur meiner Entscheidung bedurfte, zu der ich mich entschließen musste.