Leben nach dem Tod?

Können Sie sich ein Leben nach dem Tod vorstellen?

Glauben Sie, dass es so etwas wirklich gibt?

 

Benötigen wir in unserer technisierten Welt überhaupt so einen Glauben noch?

Alle Religionen, ja selbst die einfachste Naturreligion, brauchen ein höheres, mächtigeres Wesen, als wir Menschen es sind.

Die Fragen "Woher komme ich? Wohin gehe ich?" drängen sich einfach auf.

Kaum ein Mensch gibt sich mit dem Gedanken zufrieden, dass das Leben in dieser Welt alles sein soll. Welchen Sinn sollte dies haben? Kann das Leben wirklich sinnlos sein? Die ganze Schöpfung soll sinnlos sein?

 

Alle Menschen haben etwas Wesentliches gemeinsam: die Sehnsucht nach Freiheit!

Keine Staatsgrenzen zu haben oder Entscheidungen hinsichtlich der Gestaltung des eigenen Lebens treffen zu können, gehören zu dieser Freiheit.

Unsere Sehnsucht ist jedoch noch größer. Wir wollen frei sein von Zwängen und letztendlich auch von Zeit und Raum.

 

Für mich ist Sterben eine Geburt in diese Freiheit von Zeit und Raum, eine Geburt in die Ewigkeit. In meiner Sterbeerfahrung habe ich erlebt, jede Zeit vergegenwärtigen und an jeden Ort des Universums ohne Transportmittel gelangen zu können.

Können Sie sich vorstellen, was es bedeutet, von jeder Zeit unabhängig zu sein? Vermutlich kaum, denn in unserem Körper sind wir vergängliche Wesen und daher von der Zeit abhängig. Der Tod gibt unser geistiges ICH, unsere Seele, frei, was ein derartig neues Erlebnis ist, dass es für Menschen mit einer Sterbeerfahrung oder einem Nahtoderlebnis nicht möglich ist, eine exakte Beschreibung vom Leben nach dem Tod zu geben, da etwas ausgedrückt werden müsste, wofür die Worte fehlen. Manche Erfahrungen jedoch können wir beschreiben.

 

Ich weiß, dass es unzählig viele Menschen mit derartigen Erfahrungen gibt. Nur wenige haben den Mut, davon zu sprechen.

 

Es wäre für mich eine große Freude, wenn Menschen mit derartigen Erfahrungen oder aus Neugierde mit mir in Kontakt treten würden!

 

Auch Berichte über Begegnungen oder Kontakte mit Verstorbenen sind willkommen!

 

 

Aufnahme aus dem Universum vom 26. November 2009